Archiv der Kategorie: Google+

Impressumspflicht bei Facebook Seiten – auch in der mobilen Ansicht

Impressumspflicht bei Facebook Seiten – auch in der mobilen Ansicht

Facebook hat wieder mal Designänderungen in der mobilen Ansicht der Fanpages vorgenommen und wir Unternehmer, die dem deutschen Internetrecht unterliegen, müssen uns dem schnellstmöglich wieder anpassen, um einer etwaigen Abmahnung von vornherein aus dem Weg zu gehen.

Nach wie vor gilt (auch für mobile Versionen):

– eine geschäftlich genutzte Facebook Fanpage muss ein Impressum aufweisen

– dieses muss leicht erkennbar und „unmittelbar“ erreichbar sein

– d.h. der User muss mit max 2 Klicks das Impressum aufrufen können

– ohne Hinweis auf das Impressum ist ein solches im „Info-Bereich“ nicht erkennbar

– auch ein Link zu einer Webseite ohne einen entsprechenden Hinweis ist nicht ausreichend

Es gibt nun diverse Möglichkeiten, wie ich die o.a. Punkte erfüllen kann. Eine sogenannte Impressum-App reicht leider nicht mehr aus, da Facebook nach wie vor in der mobilen Ansicht, die Apps nicht anzeigen lässt. D.h. wir müssen einen anderen Weg finden, um der Impressumspflicht nachzukommen.

 

Hierzu

1) rufen wir die Seiteninfo auf,

2) nehmen den Link zur Karte (Map) raus (unter Adresse), denn sonst wird der Info-Bereich mit der Karte blockiert.

3) In der Kurzbeschreibung setzen wir in Klammer (zum Impressum)

4) und führen in der ausführlichen Beschreibung das Impressum ein

… oder …  

3) wir können jedoch auch in der Kurzbeschreibung einen Link zum Impressum unserer Homepage / Blog setzen – dürfen jedoch nicht den Hinweis: Impressum vergessen.

Impressumpflicht bei Facebook Seiten in der mobilen Ansicht

WICHTIG: sollte ein Link zur Impressumsseite meiner Homepage / Blog gesetzt werden, dann muss in der Impressumsseite auch darauf hingewiesen werden, dass dieses Impressum auch für meine Social Media Portale Gültigkeit hat. Hierzu siehe folgendes Beispiel

Dies sind die beiden einfachsten Varianten, welche schnell und ohne große Umstände umzusetzen sind und uns auf die rechtssichere Seite bringen.

Natürlich stellt sich kurz über lang auch die Frage: wie sieht es denn nun eigentlich mit den anderen Social Media Portalen aus? Bislang wurde immer nur Facebook zur Impressumspflicht zitiert. Im Grunde nimmt keiner der amerikanischen Social Media Portal-Betreiber Rücksicht auf unsere deutsches Impressumspflicht. Aber mit ein paar kleinen Tricks, können wir z.B. auch auf Twitter den User, unterhalb der Hashtags, mit einem einfachen Klick zu unserem Impressum leiten.

Die Anleitung dazu, wie ich den Weg unter Einstellungen / Profil einstelle, zeige ich in dem kurzen Video.

Meinen Dank an RA Thomas Schwenke für seine hilfreichen Informationen zum Internetrecht. http://www.rechtsanwalt-schwenke.de

Sie möchten immer aktuell über unsere Aktivitäten informiert werden? Nichts leichter als das! Folgen Sie einfach unserem Blog! (Sidebar rechts – NetworkedBlogs – Follow this blog)

Vielen Dank

Ich wünsche Ihnen einen wunderschönen und erfolgreichen Tag
Ihre

Karin Schweighofer

Das Weihnachts-Geschäft naht! Jetzt bei Google Shopping bummeln gehen.

Weihnachtsgeschenke bei Google-Shopping ?

In den Strassen leuchtet schon die erste Weihnachtsbeleuchtung, die Christkindlmarkt-Buden sind aufgestellt – Weihnachten naht. Dies merkt man auch an den täglichen Informationen, welche im Internet publiziert werden. Nicht umsonst liest man zur Zeit viele Neuigkeiten zu Online-Shopping, Online-Handel, Möglichkeiten im Internet einzukaufen. 

Eine aktuelle Studie besagt, 89 % der Konsumenten haben sich vorgenommen, dieses Jahr ihre Weihnachtseinkäufe online, also übers Internet zu tätigen. Das ist ein Entwicklung, die auch Google sich nicht entgehen lässt, und hat zeitlich passend das Google Shopping noch attraktiver und übersichtlicher für den Verbraucher gemacht. 

In der Produktvoransicht der neuen Google Shopping Version werden dem Konsumenten nun zusätzliche Features wie Artikelgröße, Artikelfarbe oder auch Produktbeschreibung angeboten. Händler können ihre Artikelfotos mit einer Rundumansicht einstellen, was sicherlich eine größere Attraktivität für den Interessenten darstellt, da er sich somit den Artikel von allen Seiten her betrachten kann. 

Auch kommen, neben der bereits bestehenden Wunschliste und Einkaufsliste, sogenannte Shortlists, welche am Bildschirmrand „fest getackert“ werden können und verzeichnen nicht nur den Produktnamen, sondern auch Fotos und Preis. 

Google Shopping ist auf allen Gerätetypen für den Weihnachtsrummel bereit: auf PC / Desktops, Smartphones und Tablets. Bereits im Oktober diesen Jahres hat Google seine Apps aktualisiert und übersichtlicher, informationsreicher gestaltet.

Sie möchten immer aktuell über unsere Aktivitäten informiert werden? Nichts leichter als das! Folgen Sie einfach unserem Blog! (Sidebar rechts – NetworkedBlogs – Follow this blog)

Vielen Dank

Ich wünsche Ihnen einen wunderschönen und erfolgreichen Tag
Ihre

Karin Schweighofer

Garantieren Sie mit dem Spidermanager Pro Ihre ständige Präsenz in den 6 mächtigsten Social-Media-Portalen

Wer heutzutage die Social-Media-Portale nutzt, um sein Unternehmen, seine Dienstleistungen zu vermarkten, einer großen Leserschaft näher zu bringen, weiß, wie viele Stunden Arbeit pro Tag / pro Woche darin enthalten sind.

Geht es Ihnen nicht auch oft so, dass Sie einen interessanten Artikel in Ihrem Blog / auf Ihrer Webseite veröffentlicht haben – und jetzt soll dieser natürlich noch publikumsorientiert verteilt werden? Mittlerweile gibt es mehrere kleine Hilfeprogramme, um diese Verteilung automatisiert vorzunehmen, das hilft schon sehr viel – jedoch müssen immer noch mehrere Posts manuell geschrieben werden. Dies bedeutet oftmals einen nicht zu verachtenden Zeitaufwand, den so mancher Selbständiger nicht aufbringen kann und somit werden schlussendlich viele Kanäle nicht gewinnbringend genutzt.

Damit hat es nun aber ein Ende! Ich spreche hier vom

Spidermanager Pro,

einem cleveren Social-Media-Verteiler, welcher jedem Webseitenbetreiber und Unternehmer, der in Portalen wie Facebook (inkl. Facebook Fanpages und Gruppen), Twitter, Google+, Pinterest, LinkedIn und Xing aktiv ist, außerordentlich viel Arbeit abnimmt und für täglichen Content auf seinem Blog sorgt. Hierbei handelt es sich um ein Plugin für den WordPress Blog, welches mit wenigen Klicks aktiviert und somit zur Schaltzentrale für alle Social-Media-Aktivitäten wird.

Mit dem Spidermanager Pro lassen sich Social-Media-relevante Daten wie individuelle Statusmeldungen, Blogartikel, Primer (das sind sogenannte Einzeiler bis zu 140 Zeichen), Bilder, Zitate, Texte, Tipps und RSS Feeds nach individuellem Wunsch schon Tage, Wochen und Monate im Voraus einpflegen, um anschließend vollautomatisch und zeitversetzt gepostet zu werden.

Volle Automatisierung wird mittlerweile in den Netzwerken verpönt … wenn diese als solche erkannt wird 😉 Beim Spidermanager Pro bestimmt der Blogbetreiber individuell, in welches Portal seine Nachricht gesandt werden soll und wie dieser Post / diese Nachricht klingen soll. Somit wird auf die unterschiedlichen Erwartungen der Mitglieder in den unterschiedlichen Portalen eingegangen und deren Geschmack getroffen.

Aber es gibt noch mehr …

Durch die Nutzung des Plugins Spidermanager Pro erfüllt der Blogbetreiber ab sofort die wichtigsten Kriterien (Authority,Verlinkung, Aktivitätsindex), nach denen Suchmaschinen – insbesondere Google – die Sortierung der Ergebnisse vornehmen. Dadurch werden verlässlich Ranking-Punkte gesammelt und folglich in Suchergebnissen erstrangige Plätze erreicht.

Wollen Sie wissen, wie der Spidermanager Pro funktioniert? Klicken Sie hier:

Spidermanager Pro - erstrangige Ranking-Plätze und höhere Gewinne im Social-Media-Marketing

 

arrows_four_down

Sie möchten immer aktuell über unsere Aktivitäten informiert werden? Nichts leichter als das! Folgen Sie einfach unserem Blog! (Sidebar rechts – NetworkedBlogs – Follow this blog)

Vielen Dank

Ich wünsche Ihnen einen wunderschönen und erfolgreichen Tag
Ihre

Karin Schweighofer

Sport-Fans und Social Media – eine Ehe, die im Himmel geschlossen wurde

Hitzige Debatten über News und Platzierungen sind für die Fans ein großer Spaß und sie nutzen jedwede Möglichkeit, um mit „ihren vergötterten“ Athleten zu interagieren. Aber wie werden die sozialen Netzwerke von den Sportfans tatsächlich genutzt?

Das Marketingunternehmen GMR hat kürzlich eine Studio zu diesem Thema veröffentlicht und kam diesbezüglich zu interessanten Ergebnissen – ersichtlich in der u.a. Infografik.

Entsprechend GMR informieren sich heute Sportfans gut 10x häufiger über das Internet, um an ihre Sportnews zu gelangen, als dass sie das Radio hierfür einschalten. Ca 40-41% nutzen Facebook und Twitter als nationale Nachrichten-Sites – im Vergleich dazu informieren sich grad mal 13% über TV und 4% über Radio über die entsprechenden Sportthemen.

Und es spielt keine Rolle, wo die Fans sind. Social Media ermöglicht es ihnen, ihrem Sport an jedem Ort, zu jeder Zeit nah zu sein. Fast ¾ der Befragten erklärten, sie hätten über Social Media die aktuellen Sportnews während einer Party gecheckt, 70% während einer Mahlzeit, 58% während sie in ihrem Badezimmer waren.

Betrachten Sie in Ruhe die folgende Infografik und lassen Sie es uns wissen, – wann – wie oft – worüber – Sie Ihre Sportnews erhalten.

 

(Quelle: GMR Marketing / Mashable)

Der Streit um SOPA und Pipa

Der erste Streit im Internet. Besucht man die deutschsprachige Wikipedia-Seite erscheint folgender Vermerk auf der ersten Seite:

Die englischsprachige Version des Onlinelexikons Wikipedia ist, wie angekündigt, am 18.01.2012 für einen Tag vom Netz gegangen. Mit dieser Aktion wird gegen ein geplantes US-Gesetz protestiert, welches dem Schutz von Urheberrecht dienen solle. Jedoch Kritiker argumentieren, nicht unbegründet, dass mit diesem Gesetz auch die Grundlage für eine Zensur gegeben wäre, die auch für andere Zwecke eingesetzt werden könne.

Auch Google oder Facebook stellen sich auf die Seite der Kritiker. Mithilfe dieser Gesetze könne die US-Regierung das Internet anhand von Techniken zensieren, die auch von Staaten wie China, Malaysia und dem Iran angewandt würden, hieß es in einem offenen Brief der Anti-Sopa-Allianz.

Im folgenden eine Zusammenfassung der wichtigsten Punkte, warum es um SOPA und Pipa überhaupt geht
(Quelle: http://kikolani.com/about-sopa-blackout-infographic-video-call-to-action.html)

PROTECT IP / SOPA Breaks the Internet

Und hier noch ein Artikel von stern.de mit dem Thema: Worum es beim Internet-Streik geht