Soziale Netzwerke – zweite, erweiterte Studie der BITKOM zur Nutzung sozialer Netzwerke im Internet

Aktuelle Studienergebnisse der BITKOM (Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V.) ergaben, dass mindestens 74% der Internetuser zumindest in einem sozialen Netzwerk angemeldet sind. Das in Deutschland mit Abstand meist genutzte Netzwerk ist Facebook, gefolgt von StayFriends und an dritter Stelle von wer-kennt-wen.

Bildquelle

Vergleicht man die Zahlen der jetzigen Erhebung mit der Erhebung im März 2011, ist eine etwas geringere Aktivität bezüglich der Anmeldungen als auch der aktiven Nutzungen der einzelnen Netzwerke ersichtlich.

Als ziemlich altersabhängig kann die Beliebtheit der einzelnen Netzwerke betrachtet werden. So ist erkennbar, dass Facebook den größten Nutzeranteil bei den 14-29jährigen aufweist, bei den beiden Folgeplatzierten Netzwerken die ab 30jährigen vorrangig den Nutzeranteil ausmachen.

Auch ist eine leichte Diskrepanz in den Zahlen der aktiven Nutzer zu den „nur“ angemeldeten Mitgliedern zu erkennen, v.a. in den weiter hinten platzierten und somit weniger genutzten Netzwerken. Auch hier führt Facebook die Liste eindeutig an. Laut Studie sind hier im Gesamtergebnis ca. neun von zehn Mitgliedern auch aktive Nutzer.

Erwähnenswert finden wir die Zahlen von Google+ und Twitter, welche beide mit ihren Nutzerzahlen gleichauf liegen.

Die meisten aktiven Mitglieder besuchen ihr jeweiliges Netzwerk täglich, wobei von der unter 30jährigen Generation die Netzwerke am intensivsten genutzt werden – gut 78% der 14-29jährigen.

Bei den meisten sozialen Netzwerken steht die private Nutzung im Vordergrund, aber es ist immer mehr erkennbar, dass auch berufliche Interessen zur Nutzung der Netzwerke in den Vordergrund geraten. So ergeben die Zahlen, dass z.B. Facebook zu 92%, Twitter zu 70%, Google+ zu 94%, StayFriends zu 97% privat genutzt werden, wobei z.B. die Business Netzwerke XING und LinkedIn zu 17% und 0% der privaten Nutzung unterliegt.

Desweiteren informiert die BITKOM-Studio über

  • Genutzte Funktionen und Nutzungsmotivatio
  • Zugriffsort und Geräte der Nutzung
  • Auswahlkriterien für soziale Netzwerke
  • Privatsphäreneinstellungen
  • Datenschutz & Datensicherheit
  • Gründe für die Nicht-Nutzung sozialer Netzwerke

Wer sich den kompletten Vergleich der Aktivitäten der Nutzer zu Gemüte führen möchte … die komplette Studie kann in den Publikationen der BITKOM als PDF downgeloaded werden.

 

Schreibe einen Kommentar