Die Meinungsbildung von sozialen Netzwerken hat für deutsche Unternehmen eine wesentliche Bedeutung

Entsprechend des aktuellen SID/FIT Social Media Reports 2010/11 ist die Ansicht, dass sich nur Jugendliche in den sozialen Netzwerken tummeln und Unternehmen sich dem Social Media eher hilflos ausgeliefert fühlen würden, längst Geschichte. Gemäß der o.g. Studie haben sich mehr als die Hälfte der Firmen in die Nutzung der sozialen Netzwerke eingearbeitet und setzen diese für ihre eigenen geschäftlichen Zwecke ein. Aber auch für die betriebsinterne Kommunikation werden diese Netzwerke, wie z.B. Facebook, von gut einem Drittel der Firmen verwendet.

Auf die Frage hin, welche Zielsetzung für die Unternehmen an höchster Stelle stehe, wurde auf den ersten Platz der rasche Informationsaustausch durch den Einsatz von Social Media genannt. Weiters wichtig sind das zielgruppenorientierte Marketing, als auch die sozialen Netzwerke für den Kundensupport einzusetzen. Die Firmen stellen sich auf eine wachsende Bedeutung der sozialen Netzwerke ein und sind sich der Tatsache bewusst, in naher Zukunft genügend Fachkräfte finden zu müssen, die sich mit Social Media im betrieblichen Umfeld auskennen. Quelle: SID/FIT Social Media Report 2010/11 der Software-Initiative Deutschland e.V. und des Frauenhofer-Instituts für Angewandte Informationstechnik, mit Unterstützung der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg

Schreibe einen Kommentar