Schlagwort-Archive: Fanpage

Impressumspflicht bei Facebook Seiten – auch in der mobilen Ansicht

Impressumspflicht bei Facebook Seiten – auch in der mobilen Ansicht

Facebook hat wieder mal Designänderungen in der mobilen Ansicht der Fanpages vorgenommen und wir Unternehmer, die dem deutschen Internetrecht unterliegen, müssen uns dem schnellstmöglich wieder anpassen, um einer etwaigen Abmahnung von vornherein aus dem Weg zu gehen.

Nach wie vor gilt (auch für mobile Versionen):

– eine geschäftlich genutzte Facebook Fanpage muss ein Impressum aufweisen

– dieses muss leicht erkennbar und „unmittelbar“ erreichbar sein

– d.h. der User muss mit max 2 Klicks das Impressum aufrufen können

– ohne Hinweis auf das Impressum ist ein solches im „Info-Bereich“ nicht erkennbar

– auch ein Link zu einer Webseite ohne einen entsprechenden Hinweis ist nicht ausreichend

Es gibt nun diverse Möglichkeiten, wie ich die o.a. Punkte erfüllen kann. Eine sogenannte Impressum-App reicht leider nicht mehr aus, da Facebook nach wie vor in der mobilen Ansicht, die Apps nicht anzeigen lässt. D.h. wir müssen einen anderen Weg finden, um der Impressumspflicht nachzukommen.

 

Hierzu

1) rufen wir die Seiteninfo auf,

2) nehmen den Link zur Karte (Map) raus (unter Adresse), denn sonst wird der Info-Bereich mit der Karte blockiert.

3) In der Kurzbeschreibung setzen wir in Klammer (zum Impressum)

4) und führen in der ausführlichen Beschreibung das Impressum ein

… oder …  

3) wir können jedoch auch in der Kurzbeschreibung einen Link zum Impressum unserer Homepage / Blog setzen – dürfen jedoch nicht den Hinweis: Impressum vergessen.

Impressumpflicht bei Facebook Seiten in der mobilen Ansicht

WICHTIG: sollte ein Link zur Impressumsseite meiner Homepage / Blog gesetzt werden, dann muss in der Impressumsseite auch darauf hingewiesen werden, dass dieses Impressum auch für meine Social Media Portale Gültigkeit hat. Hierzu siehe folgendes Beispiel

Dies sind die beiden einfachsten Varianten, welche schnell und ohne große Umstände umzusetzen sind und uns auf die rechtssichere Seite bringen.

Natürlich stellt sich kurz über lang auch die Frage: wie sieht es denn nun eigentlich mit den anderen Social Media Portalen aus? Bislang wurde immer nur Facebook zur Impressumspflicht zitiert. Im Grunde nimmt keiner der amerikanischen Social Media Portal-Betreiber Rücksicht auf unsere deutsches Impressumspflicht. Aber mit ein paar kleinen Tricks, können wir z.B. auch auf Twitter den User, unterhalb der Hashtags, mit einem einfachen Klick zu unserem Impressum leiten.

Die Anleitung dazu, wie ich den Weg unter Einstellungen / Profil einstelle, zeige ich in dem kurzen Video.

Meinen Dank an RA Thomas Schwenke für seine hilfreichen Informationen zum Internetrecht. http://www.rechtsanwalt-schwenke.de

Sie möchten immer aktuell über unsere Aktivitäten informiert werden? Nichts leichter als das! Folgen Sie einfach unserem Blog! (Sidebar rechts – NetworkedBlogs – Follow this blog)

Vielen Dank

Ich wünsche Ihnen einen wunderschönen und erfolgreichen Tag
Ihre

Karin Schweighofer

10 Tipps für einen gelungenen Facebook-Auftritt

Zehn Regeln für Unternehmensseiten auf Facebook

So begeistern Sie Ihre Facebook-Fans

Carsten Theisen, Head of Digital Centre bei dem Marktforschungsunternehmen TNS Infratest, gab auf der dmexco zehn Tipps für einen gelungenen Facebook-Auftritt.

 

1. Nehmen Sie Ihre Facebook Page ernst und verhalten Sie sich professionell

Viele Unternehmen setzen gerne Praktikanten für die Betreuung ihrer Fanpage ein – das kann allerdings nach hinten losgehen. Gute Pages haben verantwortungsvolle Zuständige, die in der Lage sind, fachkundige und verständliche Antworten zu geben, die auf die jeweilige Frage zugeschnitten sind. Das kann zum Beispiel eine Frage zur Verfügbarkeit eines Produktes sein. Posts des Unternehmens sollten außerdem keine Rechtschreibfehler enthalten – Fans dürfen Rechtschreibfehler machen, bei einer Marke wirkt das unprofessionell. Weiterer Tipp: Posten Sie nichts ohne Bezug zum Kontext der Marke oder des Unternehmens.

 

2. Nicht nur Inhalte verbreiten, sondern auch mit den Fans interagieren

Fans wollen Teil des Spiels sein und für ihre Beiträge wertgeschätzt werden. Auf Beiträge von Fans sollte schnell und individuell reagiert werden. Möglichkeiten zur Einbindung der Fans können zum Beispiel interaktive Ratespiele oder die Aufforderung zur Mitgestaltung der Page sein. Unternehmen sollten außerdem darauf achten, nicht immer wieder dieselben Fragen zu posten – das schafft wenig neue Interaktion.

 

3. Behandeln Sie Ihre Page wie eine Hotline 

Fans sind anspruchsvoll. Sie schätzen es, über Facebook einen direkten Kontakt zum Unternehmen zu haben und erwarten dort einen professionellen Kundenservice. Hilfreich kann zum Beispiel eine Chat-Funktion sein, die in die Seite integriert wird. Auch die Möglichkeit, direkt auf der Facebook-Seite shoppen zu können, wird von den Fans geschätzt.

 

4. Reagieren Sie schnell 

Fans wollen ernst genommen werden und erwarten kurze Antwortzeiten. Fragen sollten möglichst innerhalb eines Tages freundlich und hilfreich beantwortet werden.

 

5. „Personalisieren“ Sie Ihre Page 

Menschen wollen mit Menschen kommunizieren. Service-Mitarbeiter sollten möglichst mit einem konkreten Namen antworten – das muss nicht unbedingt der richtige Name sein, auch ein Avatar ist möglich. Absender wie „Büro“ sind aber zu unpersönlich. Achten Sie bei der Antwort auf ein normales, verständliches Sprachniveau.

 

6. Nutzen Sie ortsbezogene Expertise und Ihren lokalen Einfluss 

Facebook-Fans wollen sich durch regionale Ereignisse und unterhaltsame Veranstaltungen verbinden. Eine Einladung zu einer ortsbezogenen Veranstaltung vermittelt ein Gefühl der Nähe.

 

7. Nutzen Sie Sonderangebote weise – sie steigern die Reichweite aber nicht die Bindung 

Fans erwarten auch einen materiellen Nutzen. Rabattaktionen ziehen User an. Zu viele Aktionen sorgen aber eher für Verwirrung. Es sollten daher maximal ein bis zwei Kampagnen pro Monat sein. Die Produkte sollten erkennbar von der eigenen Marke sein.

 

8. Lassen Sie Ihre Fans Teil des Marketing-Teams werden 

Profitieren Sie vom interaktiven Potenzial Ihrer Fans. Ein Fan, der zum Beispiel ein Foto von sich postet, auf dem er im Bademantel vor seiner Lieblings-Pommesbude steht, zeigt echte Bindung. Empfehlungsmarketing ist das beste Marketing.

 

9. Integrieren Sie Facebook in den Marketing-Mix 

Pages benötigen eine gute Planung, Stuktur und gründliche Überlegung – genau wie jeder andere Kanal. Das klingt zwar banal, eine integrierte Planung ist aber trotzdem für viele Unternehmen noch Neuland.

 

10. Überbewerten Sie die Anzahl der Fans nicht 

Große Marken ziehen viele Fans an, haben aber nicht unbedingt die stärkste Bindung zu ihrer Fangemeinschaft. Je größer die Facebook-Fanbase, desto kleiner der Anteil der involvierten Fans.

 

(Die Empfehlungen basieren auf einer Auswertung des TNS-Fanpage Award, den das Marktforschungsunternehmen ausgelobt hat. Mehr als 20.000 Fans bewerteten dazu ihre Lieblingspages über einen Befragungslink auf der jeweiligen Seite und füllten über 38.000 Bewertungen aus.)

(Quelle: internetworld.de – http://bit.ly/1f5WbRs – 18.09.2013)

Garantieren Sie mit dem Spidermanager Pro Ihre ständige Präsenz in den 6 mächtigsten Social-Media-Portalen

Wer heutzutage die Social-Media-Portale nutzt, um sein Unternehmen, seine Dienstleistungen zu vermarkten, einer großen Leserschaft näher zu bringen, weiß, wie viele Stunden Arbeit pro Tag / pro Woche darin enthalten sind.

Geht es Ihnen nicht auch oft so, dass Sie einen interessanten Artikel in Ihrem Blog / auf Ihrer Webseite veröffentlicht haben – und jetzt soll dieser natürlich noch publikumsorientiert verteilt werden? Mittlerweile gibt es mehrere kleine Hilfeprogramme, um diese Verteilung automatisiert vorzunehmen, das hilft schon sehr viel – jedoch müssen immer noch mehrere Posts manuell geschrieben werden. Dies bedeutet oftmals einen nicht zu verachtenden Zeitaufwand, den so mancher Selbständiger nicht aufbringen kann und somit werden schlussendlich viele Kanäle nicht gewinnbringend genutzt.

Damit hat es nun aber ein Ende! Ich spreche hier vom

Spidermanager Pro,

einem cleveren Social-Media-Verteiler, welcher jedem Webseitenbetreiber und Unternehmer, der in Portalen wie Facebook (inkl. Facebook Fanpages und Gruppen), Twitter, Google+, Pinterest, LinkedIn und Xing aktiv ist, außerordentlich viel Arbeit abnimmt und für täglichen Content auf seinem Blog sorgt. Hierbei handelt es sich um ein Plugin für den WordPress Blog, welches mit wenigen Klicks aktiviert und somit zur Schaltzentrale für alle Social-Media-Aktivitäten wird.

Mit dem Spidermanager Pro lassen sich Social-Media-relevante Daten wie individuelle Statusmeldungen, Blogartikel, Primer (das sind sogenannte Einzeiler bis zu 140 Zeichen), Bilder, Zitate, Texte, Tipps und RSS Feeds nach individuellem Wunsch schon Tage, Wochen und Monate im Voraus einpflegen, um anschließend vollautomatisch und zeitversetzt gepostet zu werden.

Volle Automatisierung wird mittlerweile in den Netzwerken verpönt … wenn diese als solche erkannt wird 😉 Beim Spidermanager Pro bestimmt der Blogbetreiber individuell, in welches Portal seine Nachricht gesandt werden soll und wie dieser Post / diese Nachricht klingen soll. Somit wird auf die unterschiedlichen Erwartungen der Mitglieder in den unterschiedlichen Portalen eingegangen und deren Geschmack getroffen.

Aber es gibt noch mehr …

Durch die Nutzung des Plugins Spidermanager Pro erfüllt der Blogbetreiber ab sofort die wichtigsten Kriterien (Authority,Verlinkung, Aktivitätsindex), nach denen Suchmaschinen – insbesondere Google – die Sortierung der Ergebnisse vornehmen. Dadurch werden verlässlich Ranking-Punkte gesammelt und folglich in Suchergebnissen erstrangige Plätze erreicht.

Wollen Sie wissen, wie der Spidermanager Pro funktioniert? Klicken Sie hier:

Spidermanager Pro - erstrangige Ranking-Plätze und höhere Gewinne im Social-Media-Marketing

 

arrows_four_down

Sie möchten immer aktuell über unsere Aktivitäten informiert werden? Nichts leichter als das! Folgen Sie einfach unserem Blog! (Sidebar rechts – NetworkedBlogs – Follow this blog)

Vielen Dank

Ich wünsche Ihnen einen wunderschönen und erfolgreichen Tag
Ihre

Karin Schweighofer

Die Vanity URL von Facebook Fanpages nachträglich ändern

Sicherlich eine sehr wichtige und interessante Neuigkeit für Facebook Seitenbetreiber, dass jetzt auch bei Facebook-Seiten, die bereits eine Vanity-URL (auch “Username” oder „Nutzername“ genannt) besitzen und über eine große Zahl an Fans verfügen, diese Vanity-URL nachträglich einmalig geändert werden kann.

Wie das geht, zeige ich Euch hier in diesem kurzen Videotipp:

Ob diese wirksame Änderungsmöglichkeit seitens Facebook bestehen bleibt, oder vielleicht doch nur ein Bug ist, bleibt abzuwarten. Wünschenswert wäre es auf alle Fälle.

Wir freuen uns über Ihr Kommentar im Anschluss zu diesem Artikel. Interaktion ist das Um und Auf von Social Media. Schreiben Sie uns, ob Ihnen unser Tipp gefallen hat. Vielleicht haben Sie auch ein Wunschthema, das wir in einem neuen Tipp umsetzen können. Kommentare sind auch gut für Ihr eigenes Geschäft, denn wertvolle Backlinks zu Ihrer Seite werden dadurch kreiert.

Sie möchten immer aktuell über unsere Aktivitäten informiert werden? Nichts leichter als das! Folgen Sie einfach unserem Blog! (Sidebar rechts – NetworkedBlogs – Follow this blog)

Vielen Dank

Ich wünsche Ihnen einen wunderschönen und erfolgreichen Tag
Ihre

Karin Schweighofer

Wie gehen Sie mit Kritikern und Trollen auf Ihrer Facebook-Fanpage um?

Ihre Facebook-Fanpage wächst in der Popularität und hat mittlerweile 100e, wenn nicht sogar 1000e an Fans bekommen, die Ihnen ihr „Gefällt mir“ gegeben haben. Aber dieses Wachstum zieht auch die unwillkommene Aufmerksamkeit von fragwürdigen Mitgliedern der großen Online-Communities auf sich. Dies ist zwar eine unvermeidbare Nebenwirkung der Popularität, jedoch gibt es für Seiten-Administratoren mehrere Wege, um diese „Kritiker“ und „Trolle“ zu händeln.

1) Kenne Deinen Feind

Kritiker: Durch das Veröffentlichen von negativen Bewertungen auf der Fanpage, können diese Kommentatoren das Image-Branding des Produktes, der Dienstleistung oder der Firma selbst, schädigen. Kritiker können schwer identifiziert und gesteuert werden, da sie von einem Moment zum anderen von Ihrem grössten Fan zum entschiedensten „Neinsager“ Ihrer Fanpage werden können.

Trolle: Der Unterschied zu dem Kritiker liegt darin, dass Trolle kein tatsächliches Interesse an der Marke oder Dienstleistung haben und eigentlich nur ihrer Intention folgen: Schaden und Probleme zu verursachen. Trolle posten ständig aufrührerische, negative und störende Nachrichten auf Ihrer Fanpage, mit der alleinigen Absicht eine emotionale Reaktion bei den anderen Mitgliedern Ihrer Community zu provozieren.

Fanpage Administratoren können jedoch folgende Taktik anwenden, um sicherzustellen, dass ihre Fanpage hinsichtlich des Erkennens und Umgangs mit problematischen „Postern“ optimiert ist.

Erstellen Sie eine angepasste Seite mit Verhaltensmaßregeln

In dieser benutzerdefinierten Anwendung, dessen Reiter Sie z.B. „Regeln“ oder „Hausordnung“ benennen können, zeigt klar auf, welches Verhalten von den Mitgliedern der Community erwartet wird. Z.B. auf der Fanpage von Coca Cola können Sie eine solche Seite mit deren „Hausregeln“ finden. Zum einen können diese „Regeln“ bewirken, dass sich die Mitglieder Ihrer Fanpage zivilisierter benehmen, aber Sie haben auch die Möglichkeit, auf Ihre „Hausregeln“ hinzuweisen, wenn sich Mitglieder fragen, warum wohl jemand von der Seite „verbannt“ wurde.

Nutzen Sie die eMail

Haben Sie das Gefühl, dass der Kunde eine gerechtfertigte Beschwerde anbringt, diese jedoch in einer öffentlichen Diskussion auf der Seite sich eher störend auswirken, sogar den guten Namen der Marke beschädigen könnte, dann verlagern Sie die Korrespondenz so schnell als möglich auf die eMail.

Dies hat mehrere Vorteile: Der Kunde hat die Möglichkeit, sich viel freier zu äussern, Sie können die Kommunikation um ein Vielfaches persönlicher gestalten und sollte sich die Angelegenheit doch zu sehr erhitzen, muss dies nicht sogleich zu einer öffentlichen „Affäre“ werden.

Antworten Sie dem kritischen Kommentar mit Ihrer Suppot-Mail-Adresse, oder einer anderen Mail-Adresse, unter welcher der Kunde Sie erreichen kann, und bitten Sie ihn, dass Problem gemeinsam per Mail anzugehen bzw. zu lösen.

Bedenken Sie: Die Moderation der Kommentare auf Ihrer Facebook Fanpage muss ernst genommen werden … the business of moderating

Welche Erfahrungen hatten Sie bisher mit Kritikern und Trollen? Haben Sie negative Auswirkungen in der Community erleben müssen oder konnten Sie die Situation managen und die Wogen glätten?
Ich freue mich über Ihre Kommentare, Ihre Erfahrungen, welche sicherlich vielen helfen werden, selber mit einer derart schwierigen Situation umzugehen.


Erfolgreiches Social Media Marketing mit Facebook, Twitter, YouTube & Co. Sie wollen Ihr Unternehmen professionell auf den wichtigsten sozialen Netzwerken und Portalen präsentieren, positiv darstellen und erfolgreich agieren? Sind Sie schon im mobilen Internet vertreten oder agieren noch mit einer reinen Desktop-Homepage? Dann sind wir der richtige Partner für Sie!

 

Wir freuen uns über Ihr Kommentar im Anschluss zu diesem Artikel. Interaktion ist das Um und Auf von Social Media. Schreiben Sie uns, ob Ihnen unser Tipp gefallen hat. Vielleicht haben Sie auch ein Wunschthema, das wir in einem neuen Tipp umsetzen können. Kommentare sind auch gut für Ihr eigenes Geschäft, denn wertvolle Backlinks zu Ihrer Seite werden dadurch kreiert.

Sie möchten immer aktuell über unsere Aktivitäten informiert werden? Nichts leichter als das! Folgen Sie einfach unserem Blog! (Sidebar rechts – NetworkedBlogs – Follow this blog)

Vielen Dank

Ich wünsche Ihnen einen wunderschönen und erfolgreichen Tag
Ihre
Karin Schweighofer

Karin Schweighofer